Hauptinhalt der Seite anspringen
Öffnet das Mobile Menü

450 Jahre Emder Synode – Auftakt zum Jubiläumsjahr

Im Jahr 2021 ist es 450 Jahre her, dass in Emden etwa 30 Vertreter von Flüchtlings- und Untergrundgemeinden zu einer Versammlung zusammenkamen, die als "Emder Synode" in die Geschichte eingegangen ist. Aus diesem Anlass plant die Evangelisch-reformierte Kirche gemeinsam mit der Stadt Emden, dem Reformierten Bund in Deutschland und anderen Kooperationspartnern eine Reihe von Projekten und Veranstaltungen. Das Jubiläumsjahr wird unterstützt von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Die Emder Synode fand vom 4. bis zum 13. Oktober 1571 im damaligen Zeughaus von Emden statt (erbaut 1569/70, zerstört im 2. Weltkrieg). Eingeladen waren Gemeinden aus dem damaligen Gebiet der Niederlande, die teilweise unter Repressionen der spanischen Herrschaft lebten, teilweise in sichere Gebiete geflohen waren. Ziel der Zusammenkunft war die engere Vernetzung sowie eine gemeinsame Ordnung der in verschiedenen Herrschaftsgebieten lebenden Gemeinden. Das Ergebnis war ein dreiteiliges Beschlussdokument, unterzeichnet von 24 Pastoren und fünf Ältesten, das Fragen thematisierte, die auch heute in Kirche, Staat und Gesellschaft von hohem Interesse sind. 

Die Beschlüsse der Emder Synode prägten nicht nur die Struktur der reformierten Kirche in den Niederlanden. Sie beeinflussten auch Kirchenordnungen außerhalb der niederländischen Gebiete, zum Beispiel am Niederrhein, wo es engen Kontakt zwischen den einheimischen Gemeinden und Flüchtlingsgemeinden gab. Später übernahm auch die Verfassung der heutigen Evangelisch-reformierten Kirche einige Grundsätze der Emder Synodenbeschlüsse. Auch über den kirchlichen Bereich hinaus lassen sich Wirkungen feststellen. So kam in Emden bereits das Prinzip der Subsidiarität zur Geltung, lange bevor der Begriff dafür im 20. Jahrhundert geprägt wurde.
 
Aktuell veröffentlicht wurde der Film "Fluchtpunkt Freiheit – 450 Jahre Emder Synode", eine filmische Annäherung an die Emder Synode von 1571. Die Filmemacher Jürgen Gutowski und Lilian Breuch aus Hannover waren auf Spurensuche in den Niederlanden, in der Pfalz, am Niederrhein und in der Seehafenstadt Emden und beleuchten in ihrer gut zwanzigminütigen Doku Hintergründe, Ziele und Wirkungen der Emder Synode.

Dokumentation ansehen