Anreise
Kalender
Anzahl Nächte
Personen
Kinder (Alter: z.B. 7, 5)

25. März - 23. Sept. 2018

Emden wird geENTErt...

23. Sept. 2018 bis 13. Jan. 2019

Von Radziwill bis zur Gegenwart...

Überführung wird vorbereitet...

Überführung voraussichtlich Anfang Okt. 2018...

22. September 2018

Drachenbootrennen durch die Kanäle...

06. Oktober 2018

Traditionelles Erntedankfest im Emder Stadtgarten...

02. November 2018

Echter Blues wird an diesem Abend das Nachtleben bereichern.

04. November 2018

Museumstag mit verkaufsoffenem Sonntag...

26. November bis 23. Dezember und 27. bis 31. Dezember 2018

Weihnachtliche Düfte und maritimes Flair ...

Kunsthalle Emden

Dieses bundesweit bekannte Museum mit der angeschlossenen Malschule ist dem Stifterpaar Henri und Eske Nannen zu verdanken. Der STERN-Gründer Henri Nannen eröffnete 1986 in seiner Heimatstadt Emden ein Haus für seine Sammlung, vorwiegend Kunst der Klassischen Moderne. Seit dem Jahr 2000 erweitert die Schenkung des Münchner Galeristen Otto van de Loo den Bestand um Kunst nach 1945. Regelmäßig finden in der Kunsthalle Sonderausstellungen bekannter Künstler statt.

In der Kunsthalle Emden steht auch eine kostenlose E-Bike Ladestation zur Verfügung.

Ausstellungen 2018

  • 18. November 2017 - 27. Mai 2018
    The American Dream
    Die Doppelausstellung, die parallel im Drents Museum Assen (NL) und in der Kunsthalle Emden läuft, präsentiert erstmals in Europa einen Überblick über den amerikanischen Realismus von 1945 bis heute, unter anderem mit Werken von Edward Hopper, Andy Warhol, Alice Neel, Richard Diebenkorn, Martha Rosler, Alex Katz und Chuck Close. Das Drents Museum konzentriert sich auf die Kunst von 1945 bis 1965, während die Kunsthalle Emden ihren Fokus auf die Zeit von 1965 bis zur Gegenwart richtet. Nach dem 2. Weltkrieg symbolisiert die Abstraktion der New York School den Neuanfang. Ihr steht der amerikanische Realismus gegenüber, der eine nur teilweise gewürdigte und dennoch bedeutende Rolle in der Entwicklung der amerikanischen Kunst spielt. Er zeigt zum Beispiel die realen Lebensbedingungen der Amerikaner, vertritt gesellschaftskritische und politische Positionen und setzt den Fokus verstärkt auf die menschliche Existenz in den USA.
  • 07. April - 24. Juni 2018
    ...kopflandschafen. Peter Kuckei zum 80. Geburtstag
    Peter Kuckei, am 25. Mai 1938 in Husum geboren, ist in der Sammlung der Kunsthalle Emden seit dem ersten Tag mit großformatigen, farbintensiven Gemälden vertreten. Kuckei lebte und arbeitete seit 1963 in Berlin und Butjadingen, bevor es ihn 1993 in die USA zog, zunächst nach San Francisco, später Miami. 2009 kehrte er an den Jadebusen zurück. Henri Nannen schätzte Kuckeis explosive Farbzusammenballungen, die ihn an ungebändigte Naturgewalten erinnerten.
    Großstadt und Natur sind die wesentlichen Inspirationsquellen für seine Bildideen. Kuckei überträgt die gegenständlichen Aspekte der ihn beschäftigenden ‘Landschaften’ in reine Farbmaterie und schafft poetische Bilder voller Lichtmetaphorik.
    Die Kunsthalle lädt Peter Kuckei anlässlich seines 80. Geburtstags ein, im Erdgeschoss einen Überblick über sein Werk zu präsentieren – darunter die Sammlungsstücke der Kunsthalle, Lieblingswerke vieler unserer Besucherinnen und Besucher.


  • 09. Juni  - 16. Septmber 2018
    Stephan Balkenhol
    Stephan Balkenhol (*1957) gehört zu den bedeutendsten deutschen Bildhauern. Seit 30 Jahren verschreibt er sich der figurativen Skulptur – Männer, Frauen oder Tiere, aus dem Holzstamm herausgearbeitet und anschließend farbig bemalt. Die bekanntesten Werke Balkenhols sind wohl seine männlichen Protagonisten mit weißem Hemd und schwarzer Hose. Ihr Ausdruck ist stets neutral, die Kleidung uniform. Balkenhol legt seine Skulpturen sowohl als einzelne Figuren, wie auch in unterschiedlich großen Gruppen an. Stets lässt ihre raue Oberfläche die Spuren des Arbeitsprozesses erkennen.
    Über die oft lebensgroßen und überdimensionalen Skulpturen hinaus schafft Balkenhol auch Reliefs, Paravents und kleinformatigere Werke.  Die Ausstellung umfasst ca. 50 neuere Arbeiten aus Holz, die aus Privatsammlungen oder aus dem Atelier des Künstlers kommen. Ergänzt wird die Schau durch Papierarbeiten unterschiedlicher Drucktechniken.

  • 09. Juni  - 16. Septmber 2018
    Auferstehungen. Kunst nach dem Großen Krieg – Präsentation aus der Sammlung der Kunsthalle
    Das Ende des Ersten Weltkrieges, das sich in diesem November zum einhundertsten Mal jährt, bedeutete nicht nur historisch und politisch eine gewaltige Zäsur, die mit der Niederlage in Deutschland das Ende des Kaiserreichs und die Konstituierung der ersten Demokratie zur Folge hatte, sondern auch – und in ganz spezifischer Weise – kunsthistorisch. Diese thematische Sammlungspräsentation  Waffenstillstand am 11. November 1918 setzte den Erschütterungen und Grausamkeiten, die mit dem Ausbruch des Krieges im August vier Jahre zuvor ihren Anfang genommen hatten, beileibe kein Ende.
    Diese thematische Sammlungspräsentation macht zum einen die durchgreifende Wirkungsmacht des Krieges weit über sein kalendarisches Ende hinaus für das Leben und die Kunst in der Weimarer Republik anschaulich, zum anderen dokumentiert sie die widersprüchlichen Implikationen, die sich für Kunst der Zeit aus der Auseinandersetzung mit diesen Zeitläuften ergaben.

  • 22. September 2018 - 13. Januar 2019
    Mensch - Maschine. Von Radziwill bis zur Gegenwart
    Den genetischen Code neu schreiben, mit Gedanken Geräte steuern, das Handeln fremder Menschen vorhersagen – einige Menschheitsträume sehen in unseren Tagen ihrer Verwirklichung entgegen, so scheint es. Diese Entwicklung wird einerseits getragen von Zuversicht und Enthusiasmus angesichts der Möglichkeiten, die damit eröffnet werden. Andererseits aber rufen sie Skepsis hervor und lösen Ängste aus, sei es aus Sorge über die Folgen, sollten ihre Verheißungen eintreten, sei es aus Sorge über ein mögliches Versagen in der Praxis. Je näher solche Vorstellungen ihrer Realisierung entgegengehen, desto intensiver und kontroverser werden die Debatten darüber.
    Ausgehend vom umfangreichen Bestand an Werken Radziwills in der Kunsthalle Emden schlägt die Ausstellung den Bogen bis in die unmittelbare Gegenwart. Sie reflektiert in exemplarischer Weise die Auseinandersetzung mit drängenden Fragen, die sich aus den technischen Innovationen unserer Zeit ergeben.

Öffnungszeiten:

Achtung! Vom 17. - 21. September 2018 ist die Kunsthalle wegen Ausstellungswechsel geschlossen!

Montag: geschlossen
Dienstag bis Freitag: 10.00 - 17.00 Uhr
jeder erste Dienstag im Monat 10.00 - 21.00 Uhr
Samstag, Sonntag & Feiertage 11.00 bis 17.00 Uhr

Eintrittspreise
Erwachsene 9 € (erm. 7 €), Kinder und Jugendliche bis 15 Jahre frei.
Gruppen ab10 Personen 7 € pro Person
Schulklassen bis inkl. 10. Schuljahr frei
Schulklassen ab dem 11. Schuljahr 1 € pro Person
Emder Schulklassen ab dem 11. Schuljahr frei
Audioguide Deutsch und Niederländisch kostenlos (nach Verfügbarkeit)

Verbundkarte mit dem Ostfriesischen Landesmuseum

Kombikarte Kunsthalle Emden + Rathaus am Delft: 14,00 €

(innerhalb von sieben Tagen einzulösen)

Kunsthalle Emden

Hinter dem Rahmen 13
26721 Emden
04921-975050
04921-975055
Webseite: www.kunsthalle-emden.de
Email: kunsthalle‎@‎kunsthalle-emden.de

Unsere Partner

Im Netz

Tourist-Info Emden
Bahnhofsplatz 11
26721 Emden

ti‎@‎emden-touristik.de

T: (0 49 21) 97 40-0
F: (0 49 21) 97 40-9

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 09:00 - 17:00 Uhr
Sa:        10:00 - 13:00 Uhr

Seitenoptionen

Schriftgröße
Ihr Merkzettel enthält 1 Dokument ansehen