Anreise
Kalender
Anzahl Nächte
Personen
Kinder (Alter: z.B. 7, 5)

14. Mai - 05. Nov. 2017

Emden und die Glaubensflüchtlinge...

Informationen und Jahresprogramm

Reformationsjubiläum in Emden

13. Mai bis 05. Nov. 2017

Geschichten von Flucht und Migration...

14. - 16. Juli 2017

Großes Fest mit buntem Programm rund um den Delft...

04. - 06. August 2017

Der Emder Stadtgarten wird zum kulinarischen Mittelpunkt...

05. August 2017

Emden für Nachtschwärmer...

12.-13. Aug. 2017

Das Wassersport-Ereignis in Emden...

02. September 2017

Emder Kinderfest im Stadtgarten...

15. bis 19. Sept. 2017

Volksfest auf dem Schützenplatz...

16. September 2017

Ruder- und Drachenbootrennen

29. Oktober 2017

Museumstag mit verkaufsoffenem Sonntag...

03. November 2017

Echter Blues wird an diesem Abend das Nachtleben bereichern.

27. November bis 23. Dezember und 27. bis 31. Dezember 2017

Weihnachtliche Düfte und maritimes Flair ...

Jahresprogramm zum Reformationsjahr 2017

Die Stadt Emden wartet zum Reformationsjubiläum in 2017 mit einem umfangreichen Programm auf. Im Fokus: die Themen „Flucht und Migration“. Emden wurde als erste Stadt in Europa mit dem Titel „Reformationsstadt Europas“ von der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE) ausgezeichnet. Dieses Prädikat hat sich die Stadt sprichwörtlich auf die Fahnen geschrieben: Wer von auswärts in die Seehafenstadt hineinfährt, dem fallen die Stadteingangsschilder mit dem Aufdruck „Reformationsstadt Europas“ rasch ins Auge. Projektpartner im Rahmen des „Reformationsjubiläums 2017“ sind in der Seehafenstadt kirchliche und kulturelle Einrichtungen sowie die Stadt Emden.

Emdens Bedeutung im Kontext „Reformation“ beschreiben die Initiatoren wie folgt: „Emden – Mitte des 16. Jahrhunderts der größte Seehafen Europas und seinerzeit eine der größten Städte im Deutschen Reich – war ein wichtiger Ort der Reformation.
Die politische Situation und das internationale Gepräge bildeten den Hintergrund für eine große Pluralität reformatorischer Ansätze. Als im europäischen Umfeld die Verfolgung von Protestanten einsetzte, wurde die Hafenstadt zu einem Sammelbecken religiös Verfolgter und für Jahrzehnte zum Fluchtpunkt einer intellektuellen Elite, die von hier aus auch Einfluss auf die Entwicklung der Reformation anderer europäischer Länder nahm“.

Hier geht es zum Programm-Flyer

 

 

DER EUROPÄISCHER STATIONENWEG 
machte in Emden vom 29. bis 31. März 2017 halt

Von November 2016 bis Mai 2017 verbindet der Europäische Stationenweg 67 Städte in Europa und trägt Geschichten der Reformation zusammen. Ein Geschichtenmobil macht sich auf den Weg und knüpft ein Band zwischen den Städten. Start ist am 3. November 2016 in Genf, Ziel ist am 20. Mai 2017 in Wittenberg.

In Emden geht es um Geschichten von Migration und Reformation. Denn die Geschichte der Stadt ist eng mit Glaubensflüchtlingen verbunden, die nicht nur im 16. und 17. Jahrhundert kamen. Emden wird an diesem Tag zur Bühne für Geschichten und Erinnerungsstücke um Migration und Reformation. Erzählt und gesammelt werden diese auf dem „Schepken Christi“ am Ratsdelft und im Geschichtenmobil der EKD am Emder Hafentor.

Das Reformationsschiff „Schepken Christi“ ist der zentrale Ort und das zentrale Motiv der Evangelisch-reformierten Kirche und der Stadt Emden.

Das Schiff ist ein Symbol für Reformationsgeschichte und Flucht. 1655 stifteten Glaubensflüchtlinge der Großen Kirche in Emden ein Relief mit dem „Schepken Christi“ als Dank für die Aufnahme in der Stadt.

Dieses biblische Symbol wollen wir zum Reformationsjubiläum 2017 aufnehmen.

Video zum Europäischen Stationenweg in Emden

ICH BIN FREMD GEWESEN
Eine Ausstellung entsteht im Emder Hafen

Das "Schepken Christi" wird ab März 2017 gefüllt mit Erfahrungen von Flucht und Vertreibung, von Ankunft und neuer Heimat, von Unterstützung und Integration.
Mit dabei sind Geschichten aus Kirchengemeinden, persönliche Erlebnisse, Erinnerungsstücke, Erfahrungen von Organisationen.
Geschichten von Migration und Reformation: als erzählte Geschichte, als Theaterszene, als Video, als Gedicht, in einem Erinnerungsstück, als Tondokument, als Lesung, als Interview.
Im Juni wird die Ausstellung auf der historischen Seetjalk Anne eröffnet.

DER LIEGEPLATZ

Das "Schepken Christi" wird im Emder Ratsdelft direkt am Hafentor festmachen. Vom 29. bis 31. März wird hier auch das Geschichtenmobil stehen.

DAS GESCHICHTENMOBIL
Seit Anfang November tourt das Geschichtenmobil durch Europa, am 31. März 2017 verlässt es Emden Richtung Deventer in den Niederlanden.
Vor Emden macht es Halt in Bremen und Wilhelmshaven als Gast der Bremischen Evangelischen Kirche und der Evangelisch-Luherischen Kirche in Oldenburg.

Unsere Partner

Im Netz

Tourist-Info Emden
Bahnhofsplatz 11
26721 Emden

ti‎@‎emden-touristik.de

T: (0 49 21) 97 40-0
F: (0 49 21) 97 40-9

Kontaktformular

Seitenoptionen

Schriftgröße
Ihr Merkzettel enthält 0 Dokumente ansehen